Auftaktpleite für Dallas
Dirk Nowitzki allein kann es nicht richten. Das hat die Auftaktniederlage gegen die Denver Nuggets mal wieder bewiesen. Was Ihr sonst noch alles über die Playoffs wissen müsst, steht in unseren NBA-Snapshots.

Posted by Emrah Kilic on Mai 4, 2009

Western Conference

Denver Nuggets – Dallas Mavericks 1:0
Mit einer deutlichen Niederlage sind die Dallas Mavericks in die zweite Runde der Playoffs gestartet. Gegen die Denver Nuggets verloren Dirk Nowitzki und Co. mit 89:106.

Dabei gewannen sie das erste Viertel noch mit 24:16, bauten anschließend jedoch von Minute zu Minute ab. Im Schlussviertel legten die hoch motivierten Nuggets einen 19:4-Lauf hin und ließen sich den Vorsprung nicht mehr nehmen.

Zwar erzielte Dirk Nowitzki starke 28 Punkte, erzwang allerdings aber auch viele Würfe und hatte immer wieder Probleme mit der starken Nuggets-Defense.

Die hatte auch Jason Kidd, der sich acht Ballverluste leistete und dadurch viele Fastbreak-Punkte des Gegners ermöglichte. Zudem erlitt Josh Howard im zweiten Viertel eine Knöchelverletzung, konnte aber weiter spielen.

Topscorer bei den Nuggets war Nene mit 24 Punkten, 18 davon erzielte der Brasilianer in der ersten Hälfte.

Das nächste Duell steigt bereits am Dienstag.

L.A. Lakers - Houston Rockets
Top-Offense gegen Top-Defense – wer hat am Ende die Nase vorn?

Die Houston Rockets, die bereits in der ersten Runde gegen Portland mit starker Verteidigung glänzten, werden auch in Runde zwei wieder Beton anrühren, um ihren Gegner auszuschalten.

Diesmal warten allerdings die L.A. Lakers auf das Team aus Texas, welches ohne den verletzten Tracy McGrady zum ersten Mal seit 1997 die zweiten Runde erreicht hat.

Viermal trafen die beiden Kontrahenten in der regulären Saison aufeinander, viermal gewannen die favorisierten Lakers. Doch so einfach wird es in den Playoffs nicht werden.

Dafür wollen vor allem Ron Artest und Shanne Battier sorgen, die sich in der Verteidigung um Kobe Bryant kümmern sollen.

“Man kann Kobe nicht stoppen”, weiß Rockets-Coach Rick Adelman. “Aber wir werden alles dafür geben, damit er es nicht so leicht hat.

Eastern Conference

Cleveland Cavaliers – Atlanta Hawks
Mit breiter Brust gehen die Atlanta Hawks in die zweite Runde der Playoffs, doch nur die größten Optimisten werden wohl daran glauben, dass die Mannschaft aus Georgia den Cleveland Cavaliers gefährlich werden könnte.

“Das wird natürlich ein harter Kamp werden”, erklärt Hawks-Center Zaza Pachulia. “Aber wenn wir aggressiv auftreten, haben wir eine Chance.”

Groß aufspieln muss vor allem Atlantas All Star Joe Johnson, der beim 91:78-Erfolg in Spiel sieben gegen Miami 27 Punkte auflegte.

Doch die Frage bleibt: Wer soll LeBron James stoppen?

Der Small Forward der Cavs spielt in dieser Saison wie von einem anderen Stern und glänzt nicht nur durch Punkte, sondern auch durch Rebounds und Assists.

“Ich tue alles, um zu gewinnen”, sagt James, der wohl in den nächsten Tagen die MVP-Trophy erhalten wird. “Es gibt in dieser Saison nur ein Ziel für uns, und das ist die Meisterschaft.”

Der nächste Schritt auf dem Weg dorthin soll gegen die Hawks folgen …

Boston Celtics – Orlando Magic
Nach sieben Spielen und gefühlten einhundert Verlängerungen gegen die frech aufspielenden Chicago Bulls hat es der amtierende Champion gerade so in die zweite Runde geschafft. Die Auftaktrunde wird die Celtics viel Kraft gekostet haben, zumal sie gegen Chicago ohne Kevin Garnett und später auch ohne Leon Powe auskommen mussten.

Dass die Celtics zwischen der ersten und zweiten Runde nur einen Tag Pause haben, macht den Spielern nichts aus. “Das ist mir lieber als drei oder vier Tage nichts zu tun”, erklärt Celtics-Forward Paul Pierce. “Sonst verliert man seinen Fokus. Letztes Jahr hatten wir auch nur wenige Pausen und es hat uns nicht geschadet.”

Auf der anderen Seite zeigen die Orlando Magic, die in den ersten beiden Partien auf Courtney Lee verzichten müssen, keinerlei Angst vor dem Titelverteidiger.

“Wenn du Meister werden willst, musst du den Champ schlagen”, sagt Dwight Howard, der in Spiel sechs gegen die Philadelphia 76ers wegen eines Ellenbogenchecks gesperrt gewesen war. “Ich freue mich deshalb, dass wir jetzt gegen Boston antreten dürfen. Das ist eine große Motivation.”

Nene
NBAE/ Getty Images

Dirk Nowitzki
NBAE/ Getty Images

Kobe Bryant
NBAE/ Getty Images

Joe Johnson
NBAE/Getty Images

Paul Pierce
NBAE/Getty Images