Dirk Nowitzki ins All-Star Team gewählt
Die Coaches haben entschieden: Mavs-Star Dirk Nowitzki darf zum achten Mal in Folge am All-Star Game teilnehmen. Wer sonst noch alles am 15. Februar dabei ist, erfahrt Ihr in unseren NBA Snapshots.

Posted by Emrah Kilic on Februar 2, 2009 12:05 p.m. ET

Große Ehre für unseren deutschen Superstar: Mavericks-Forward Dirk Nowitzki ist einer von 24 All-Stars, die am 15. Februar 2009 in Phoenix für eine gigantische Basketball-Show sorgen werden. Nachdem bereits die Starter von den Fans bestimmt wurden, haben nun die Coaches aller Clubs die Reservespieler ausgewählt, darunter auch Shaquille O’Neal, der bereits zum 15. Mal dabei ist.

Alle All-Stars im Überblick:

Eastern Conference
Dwyane Wade, Allen Iverson, LeBron James, Kevin Garnett, Dwight Howard, Joe Johnson, Jameer Nelson, Rashard Lewis, Danny Granger, Paul Pierce, Chris Bosh, Devin Harris, Chris Bosh

Western Conference
Kobe Bryant, Chris Paul, Tim Duncan, Amare Stoudemire, Yao Ming, Dirk Nowitzki, Shaquille O’Neal, Brandon Roy, Chauncey Billups, Pau Gasol, David West, Tony Parker

ZDF überträgt live
Gute Nachrichten für alle, die das All-Star Game live am Fernseher verfolgen möchten. Das ZDF überträgt in der Nacht von Sonntag auf Montag live ab 2 Uhr.

Rookies mit Größenvorteilen,
Bevor am Sonntag die besten Spieler der Liga das Parkett betreten, dürfen bereits am Freitag die besten Youngster ihr Können unter Beweis stellen.

Dabei treten die besten Rookies gegen die Sophomores (Rookies des vergangenen Jahres) an.

Zwar konnten in den vergangenen Jahren immer die erfahreneren Sophomores das Kräftemessen der Super-Youngster für sich entscheiden, doch vor allem auf den Guard- (Derrick Rose, O.J. Mayo, Russell Westbrook, Eric Gordon) und Center-Positionen (Greg Oden, Marc Gasol, Brook Lopez) sind die Frischlinge besser besetzt.

Die Sophomores werden angeführt vom amtierenden Rookie des Jahres Kevin Durant sowie Luis Scola und Al Horford.

Mason kann nur noch zuschauen
Pech für die Oklahoma City Thunder: Desmond Mason wird wegen einer Knieverletzung den Rest der Saison nur von der Seitenlinie aus zuschauen können. Immerhin stand der ehemalige Slam-Dunk-Champ für die neue Franchise 27,3 Minuten pro Partie auf dem Parkett und legte dabei als Shooting Guard und Small Forward 7,6 Zähler auf.

Miles darf bleiben
Nach dem Darius Miles bereits zwei 10-Tages-Verträge von den Memphis Grizzlies angeboten bekommen hat, darf der Small Forward nun bis zum Saisonende im Kader bleiben.

Der 27-jährige, der die vergangenen zwei Spielzeiten wegen gesundheitlicher Probleme komplett aussetzen musste, erzielte in dieser Saison in zehn Spielen 5,7 Punkte im Schnitt.

Mo Williams zerlegt Kings
Kein Zweifel, Mo Williams gehört in dieser Saison zu den besten Point Guards der Liga, auch wenn er es nicht ins All Star Team geschafft haben sollte. Gegen die Sacramento Kings zeigte der Neuzugang der Cleveland Cavaliers, was alles in ihm steckt: 43 Punkte bei 15 von 24 getroffenen Würfen, inklusive sieben Dreier. Hinzu kamen elf Assists und acht Rebounds.

Ähnlich stark präsentierte sich LeBron James, so dass zum ersten Mal seit 1971 zwei Spieler einer Mannschaft mindestens 23 Punkte, elf Assists und acht Rebounds erzielt haben.

Cleveland gewann die Partie mit 117:110 und ist vor eigenem Publikum in dieser Saison weiterhin ungeschlagen (21:0-Siege).

Lakers stolpern gegen Charlotte
Vor dem Heimspiel gegen die Chalotte Bobcats hatten die L.A. Lakers 14 von 17 Partien gewonnen, dementsprechend hoch waren sie auch gegen das Team von Coach Larry Brown favorisiert.

Am Ende strahlten allerdings nur die Gäste aus North Carolina die nach zweifacher Verlängerung mit 117:110 die Partie für sich entschieden. Kobe Bryant erzielte zwar 38 Punkte, kassierte in der ersten Verlängerung jedoch sein sechstes Foul und musste somit auf der Bank Platz nehmen.

Aber war ja irgendwie auch klar, dass die Bobcats gegen die Lakers gewinnen würden, schließlich konnte man in dieser Saison auch schon den amtierenden Champion Boston Celtics besiegen.

Den Erfolg haben die Bobcats aber teuer bezahlen müssen, da Gerald Wallace nach einem Foul von Lakers-Center Andrew Bynum mit einer kollabierten Lunge ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Derrick Rose
NBAE/ Getty Images

Desmond Mason
NBAE/ Getty Images

Darius Miles
NBAE/ Getty Images

Maurice Williams
NBAE/Getty Images

Gerald Wallace
NBAE/Getty Images