Über die NBA wird nicht nur viel geredet, sondern auch immer mehr geschrieben. Grund genug für Click and Roll Germany, sich einmal genauer im Internet umzuschauen. Jede Woche wird Johannes Berendt die interessantesten deutschen Links und Artikel in heiterer Form präsentieren. Wer nicht genug über die NBA lesen kann, ist hier genau richtig.
E-mail this story | Contact Click and Roll

Bis bald, NBA

Posted by Johannes Berendt on October 12, 2006 11:16 a.m. ET


Dalembert came up big.
Andrew D. Bernstein/NBAE/Getty Images

NBA Europe Live 2006 ist vorbei. Ist die NBA-Ehre gerettet, wie Sport 1 befindet?

Am Mittwoch haben die Suns und die Sixers die internationalen Machtverhältnisse wieder zurecht gerückt. Weder Maccabi noch ZSKA konnte den Amerikanern über 48 Minuten Paroli bieten. Doch die Lücke zwischen den beiden Kontinenten hat sich weiter verkleinert. Das sieht nicht nur David Stern so.

Für die vier NBA-Teams, die in den vergangenen Tagen Europa bereist haben, fällt in den nächsten Wochen das Sightseeing-Programm aus. Fortan werden kein Dom, kein Kreml oder Eifelturm die harte Trainingsarbeit versüßen. "Es war eine tolle Angelegenheit", so Suns Coach Mike D´Antoni, einer der größten Fans des Trips. "Es gab für uns nichts Negatives."

Ganz im Gegenteil - D´Antoni konnte sich sogar über die Rückkehr von Amare Stoudemire freuen. Der Center erzielte gegen die Sixers sechs Punkte in 18 Minuten, bevor er dann knapp 24 Stunden später elf Punkte zum Sieg gegen Maccabi beisteuerte. "Das Allerwichtigste war, dass Amare wieder dabei ist. Mal gucken, wo seine Form in drei Wochen steht. Er wird ein bisschen leiden müssen und wir auch, aber die Hauptsache ist, dass wir seine Rückkehr vorantreiben konnten", fügte der Trainer hinzu.

"STAT" (so sein Spitzname - "Standing Tall and Talented") selbst war zufrieden. "Ich fühle mich gut. Die zwei Spiele hintereinander haben mir Selbstvertrauen gegeben. Ich will wieder ein All-Star werden."


Iverson and the Commissioner meet before the game.
Andrew D. Bernstein/NBAE/Getty Images

Bei den Sixers überzeugte derweil Center Samuel Dalembert, der mit 15 Punkten, acht Rebounds und fünf Blocks gegen ZSKA ordentlich aufräumte. Das Duell Papaloukas-Iverson konnte indes nicht gewertet werden, da eine Zerrung den griechischen Star von weiteren Heldentaten abhielt. Coach Maurice Cheeks freute sich derweil über die Leistung seines Centers. "In dieser Form kann er uns lange tragen", so "Mo" über Sammy. "Er ist gesund und in toller Verfassung."

Zwei Dinge konnten die Sixers auf ihrer Europa-Reise nachhaltig verbessern - die Defense und den Team-Spirit. "Unser Fokus lag klar auf der Verteidigung, und auch für den Zusammenhalt in der Truppe war der Trip sehr wertvoll, denn wir haben sehr viel Zeit miteinander verbracht und uns alle neu kennen gelernt", lobt der Trainer.

David Stern hat schon versprochen, dass die NBA auch 2007 wieder nach Europa kommt. Der Ball fliegt schon wieder - bald auch endlich in der Regular Season.

UND SONST NOCH?

Und was ist sonst noch so los? Einen guten Fang konnte RheinEnergie Köln machen. Sie haben schnell noch Center Alvin Jones verpflichtet (Sport1).

Großer Besuch in Hamburg und Berlin. Kein Geringerer als Michael Jordan kommt nächstes Wochenende vorbei (Crossover-Online).