Über die NBA wird nicht nur viel geredet, sondern auch immer mehr geschrieben. Grund genug für Click and Roll Germany, sich einmal genauer im Internet umzuschauen. Jede Woche wird Johannes Berendt die interessantesten deutschen Links und Artikel in heiterer Form präsentieren. Wer nicht genug über die NBA lesen kann, ist hier genau richtig.
E-mail this story | Contact Click and Roll

Karneval in Texas – Nowitzki feiert Fast-Nacht

Posted by Johannes Berendt on Feb. 28, 2007 11:54 a.m. ET

Nicht nur am Rhein feiert man Karneval. Dank Dirk Nowitzki kennt man die „Fast-Nacht“ jetzt auch in Texas. Allerdings in einem etwas anderen Zusammenhang.

Gäbe es einen Preis für das beste Wortspiel der Saison, würde der ohne Zweifel an Jürgen Kalwa vom populären US Sports Blog American Arena gehen. Des einen Freud ist des anderen Leid - was war passiert? Nur ganz knapp verpasste Dirk Nowitzki vergangene Woche sein erstes Triple Double. 31 Punkte, elf Rebounds und acht Assists standen für ihn beim Sieg über die Nuggets zu Buche. Kalwa titelte:

„Dirk und seine Fast-Nacht: Gut für das Rennen um den MVP“.

Er erklärt: "Der Triple Double - zweistellige Ergebnisse (Double) in drei (Triple) statistischen Kategorien - gehört zu den Sahnestückchen der NBA-Statistiken, weil er dokumentiert, wie involviert und vielseitig ein Spieler in einem Match war."

Und weiter: "Nowitzki hatte nicht viel zum Thema zu sagen ("Ich komme immer wieder nahe dran, aber ich habe es noch nicht geschafft") Aber das braucht er auch nicht. Tatsächlich bringen ihm bereits die Meldungen darüber, dass er es beinahe gepackt hatte, hinreichend Publizität: Associated Press stieg mit der Information über die Fast-Nacht in den Spielbericht ein und half dem Würzburger so in seiner leisen Kampagne für die Prestigeauszeichnung "MVP"."

Trost spendete auch Trainer Avery Johnson (SZ). Lange könnte es nicht mehr dauern, bis Dirk sein erstes Triple Double schafft. "Es ist nur noch eine Frage der Zeit. Einer wie Dirk hätte es längst verdient.“

Dafür geht wenigstens der Triumphzug der Mavs weiter (BASKET).

"Das 91:65 gegen die Minnesota Timberwolves bedeutete nicht nur den 13. Sieg in Serie, sie ließen die wenigsten Punkte in der Teamgeschichte zu und blieben im Monat Februar ungeschlagen.“

KURZER PROZESS

Dass Dirk nicht nur mit Gegnern, sondern auch mit sonstigen Störenfrieden kurzen Prozess macht, ist unlängst der Netzeitung noch einmal aufgefallen.

„Dass er nicht nur steif und verkrampft ist, wie einige Fans behaupten, bewies Nowitzki auf einer Pressekonferenz nach dem ersten Finalspiel gegen den späteren Meister. Den kleinen Vortrag, den er sich zurecht gelegt hatte, ließ sich «Dirkules» auch von einem kleinen Störenfried nicht kaputt machen, wie ein Video bei youtube.com zeigt." Der Link dazu.

DIE NBA BEI YOUTUBE?

Apropos YouTube: Ab sofort kooperiert die NBA mit der beliebten Internetseite. Dort gibt es bereits einen eigenen NBA Channel – „Post up the NBA“.

Jetzt können Fans aus der ganzen Welt Video-Clips von ihren besten Basketball-Moves hochladen und sich zudem Highlights aus der NBA anschauen. Jede Woche gibt es eine Special Top 10, die die besten geposteten Moves kürt.

"NBA-Fans sind fortan in der Lage, sich online auszutauschen und ihre Leidenschaft für Basketball zu teilen", sagt Commissioner David Stern. "YouTubes Beliebtheit und ihre große Community stellen einen weiteren besonderen Weg dar, unsere Fans zu erreichen."

SHAQ SAUER

Als erst 15. Spieler in der Geschichte der NBA hat diese Woche Shaquille O´Neal die Schallmauer von 25.000 Punkten durchbrochen. Zum Sieg bei den Knicks reichte es trotzdem nicht. Mit ein Grund, warum er sich nicht richtig über seinen neuen Rekord freuen konnte (Eurosport).

"Ich bin ein bisschen sauer über mich selbst, denn wenn ich Freiwürfe versenken würde, hätte ich jetzt schon 30.000 Punkte."

WAS LANGE WÄHRT....

Es gab in Dallas eine Zeit vor Dirk Nowitzki. Allerdings war die nicht sehr erfolgreich. André Voigt (FIVE) wirft bei Spiegel Online einen Blick in die Geschichtsbücher. In Texas erfreute man sich schon immer eher an gelungenen Offensivaktionen denn an harter Verteidigung. Und auch ein paar Skandalnudel waren dabei, oder Mr. Tarpley? Aber lest selbst, während wir uns auf die Defense konzentrieren.

"1985/1986: Die Mavericks sind wahre Punktemaschinen. 115,3 Zähler legen die Texaner auf."

Im zweiten Teil wird deutlich, dass man für harte Defense in Texas noch nie viel über hatte.

"2001/2002: Neues Logo, neue Halle ( American Airlines Center). Der Titel soll her. (...) Motto der Mavericks: Defense? Können die anderen spielen."

"2003/2004: Coach Nelson verabschiedet sich endgültig vom Gedanken, Defense zu spielen. Die Konsequenz: Erstrundenaus in den Playoffs gegen Sacramento (1:4)."

Doch dann:

"2005/2006: Johnson drillt die Mavericks auf Defense. Nur sechs Teams kassieren in der Folge mehr Punkte als Dallas (...)."

Da weiß man, wo der Schuh drückt...

Wie man bei unserer Abstimmung sehen kann, stehen die Chancen der Mavs auf den Titelgewinn in diesem Jahr gar nicht schlecht. Im Gegenteil: eher sehr gut!

SONSTIGES

Shaun Livingston fällt nach seiner schlimmen Knieverletzung für den Rest der Saison aus (Sport1).


2006-07 ARCHIVE

Dirk Nowitzki.
NBAE/Getty Images

Shaquille O'Neal
NBAE/ Getty Images

Shaun Livingston
NBAE/Getty Images

Dallas Mavericks
NBAE/Getty Images